11.10.2019: Feuerwehrübung am Ahornhof: Mehrere Einheiten aus Hirtenberg, Enzesfeld und Lindabrunn sind gekommen um den Ernstfall zu proben. Vier Kinder wurden aus dem Morgensterngebäude "geborgen", welches komplett eingeraucht war (Kunstnebel). Zwei weitere Verletzte wurden aus dem Heuschober gerettet! Eine interessante Übung mit über 40 Feuerwehrleuten und 2 Krankenwägen!

6.10.2019 Die Böcke kommen von der Koppel in den Stall, der Eselhengst ist auch wieder zuhause und gewöhnt sich an Romeo, und die Schafherde ist auf dem Tanegger Acker und genießt noch die Herbsttage.

29.09.2019: Dieses Jahr gab es nur 430 mm Niederschlag bis Ende September, davon 60 mm allein im September. Die Koppeln sind leergefressen, und die Schafe kommen von Aigen zurück zum Hof, einen Monat früher als in vorangegangenen Jahren.

August 2019: Leon der Hengst kommt Ende Juli vom Decken zurück und versteht sich nicht mehr mit Wallach Romeo - er steht seitdem bei der Schafherde in Aigen um sich dort hormonell abzukühlen. Hans Schmied führt ihn täglich spazieren, damit er nicht zu einsam ist, während Romeo in Lindabrunn fleißig von Kindern zu Ausritten ausgeführt wird.

Juli 2019: Marillenernte. Ein gutes Jahr und mit Hilfe von Friedl und Gustl sitzen hier 237 Jahre Lebenszeit, die Marillen waschen und schneiden für die Maische. Gustl ist drei Monate später am 3. Oktober 2019 mit 92 Jahren gestorben.

August 2019: die jungen Böcke werden mit 3 Monaten von der Herde getrennt damit sie nicht anfangen die Mütter zu decken.

1. Juli 2019: Lavendel in voller Blüte und genau richtig zum Ernten!

15. Juni 2019: Heuernte! Bei 35 Grad und am Ende der einwöchigen Hitzewelle sind alle Wiesen gemäht und fast 18 Ballen Heu im Stadl

18. Mai 2019: unser Bayrischer Gebirgsschweißhund Briska besteht die jagdliche Vorprüfung in Wopfing!

Am ersten Mai 2019 kommen dieses Jahr die ersten Lämmer zur Welt - Zwillinge, ein Weiberl, ein Männchen!

Osterausfahrt vom Hirtenberger Reit- und Fahrverein. Treffpunkt Gasthaus Penninger in Aigen!

Eier färben am Karfreitag, 19. April 2019. Da Ostern dieses Jahr so spät liegt, sind endlich einmal genügend Eier da um für alle Besucher und Morgensternklienten zu färben!

Die Marillenblüte fängt dieses Jahr schon am 17. März an - das ist bisher das Früheste, was wir in 10 Jahren erlebt haben.

Februar 2019: Nicht nur die Schafe sind ganz wild auf Maisbruch....

3. Januar - es schneit und die Esel genießen das neue Schutzdach an der Winterkoppel.

Januar  2019: Seit diesem Jahr ist das Heu und Stroh im Dachboden vom Neubau - was für ein Luxus immer trockenes Futter zu haben, auch wenn es schneit!

9. Dezember - Nikolaus-Ausflug in Lindabrunn. Wir wandern von Susi Rappolt-Schlegls Heurigen zur Hubertuskappelle und dann zur Winzerkapelle. Die Esel tragen vergnügt die Kinder auf dem langen Spazierweg und fressen bei den Pausen die Wegränder ab. Bei + 9 Grad ist das ein Vergnügen, umrahmt von weihnachtlicher Blasmusik und Verköstigung durch den Bauernbund!

25.11.2018 - die Schafe sind wieder im Stall, morgen soll es schneien!

November 2018 - die Brennmeister - jetzt wird die Marillenmaische, die seit Juli fermentiert, zu Edelbrand destilliert - doppelt gebrannt.

Oktober 2018 - nachdem die Schafe von der Alm heimgekommen sind, werden Klauen geschnitten und dann geht es auf die Herbstweide bis der Schnee kommt.

September 2018  -  Das Truthahnküken ist sich nicht ganz sicher, ob die Photographin jetzt gefährlich ist oder nicht und schaut wie in einem Disney Zeichentrickfilm...

August 2018: Unsere erste Hochzeit!

11. Juli 2018: die ersten Lämmer werden geboren. Diesmal ist der Bock ein Dorper und so sind alle Lämmer schwarz-weiß!

18. Juni - die Truthahnküken erobern schon den Marillengarten.

1. Juni 2018:  Briska der Bayrische Gebirgsschweißhund findet das ganz Erstaunlich - liegende Esel im Zelt. Sie warten auf besseres Wetter und überhaupt ist es noch viel zu früh am Morgen für anstrengende Eseltätigkeiten.

13. Mai 2018: genau nach 28 Tagen sind 4 Truthahnküken geschlüpft!

4. Mai 2018: Die Schafe sind geschoren und schon in Aigen auf der Sommeralm!

April 2018: die entzückenden Kitze genießen die Koppel und springen um die Wetter. Mittlerweile sind 5 Kitze da.

April 2018: Der Esel Romeo hat sich von einer Cholik erholt, und beide Esel gehen im neuen Kummetgeschirr durch die herrliche Frühlingssonne. Nichte Selma übt Fahren.

Am 1. März 2018 sind 4 Kitze zur Welt gekommen - in der kältesten Nacht bei minus 16 Grad. Damit sie nicht zu Eiszapfen erstarren, haben sie eine Ecke im Stall mit Infrarotlampen bekommen, wo sie sich aufhalten wenn sie nicht gerade bei den Müttern trinken.

Februar 2018: Franzi, der Schafbock hat jetzt viel zu tun. Die Lämmer erwarten wir dann im Juli/August!

Januar 2018: Schnee überall und die hochschwangeren Ziegen genießen das Heu.

2.12.2017 Wir fahren mit unseren weißen Barockeseln den Nikolaus zum Enzesfelder Christkindlmarkt an der Spitalskirche! Bei etwas Schnee und Minusgraden die richtige Einstimmung zum 1. Advent!

27.10.2017 - Alle 15 Schafe sind vom Sommerdomizil Aigen zurückgeholt worden. Nun werden sie, nachdem Klauen geschnitten sind und die Tiere entwurmt wurden, auf die Koppel getrieben, wo sie nochmal ein paar Wochen draußen bleiben können.

Am 24.09.2017 kam Bobby für einen einmonatigen Deckbesuch zu unseren Ziegendamen. Die Damen Maggie, Emma und Glöckerl schauen etwas skeptisch drein und fragen sich was der hier wohl soll. Nach ein paar Tagen allerdings waren sie schon ein eingespieltes Team! Nun erwarten wir Nachwuchs im März 2018!

02.09.2018: Der Ahornhof ist Station in der Ralley der Traktrorbande Hirtenberg. Über 30 Traktoren kommen, um ein Geschicklichkeitsspiel zu absolvieren und um zu raten, wieviele Marillenkerne in einem großen Weckglas sind (es waren genau 1264 Stück).

28.08.2017 Briska hat sich mit Kater Max angefreundet und teilt sein Welpenfutter. Kater Max ist begeistert ob der neuen Nahrungsquelle.

25.08.2017: Nachwuchs im Hühnerstall - 5 Küken werden hier großgezogen!

15.07.2017 - Unser neuer Hund Briska lebt sich am Hof ein - ein Bayrischer Gebirgsschweißhund.

1.Juli 2017: die Marillenernte hat begonnen - wegen des heißen Junis dieses Jahr eine Woche früher als sonst. Und schon sitzen wir alle da und schnippeln für die Maische!

2. Juni 2017: die Truthahnküken sind schon fit und können nachts auf den oberen Sitzstangen aufbäumen, wenn sie nicht beim Truthahn-Papa im Gefieder versteckt sind.

21.05.2017: Gockel Heinrich und sein Fanclub bearbeiten den neu gemauerten Kuchlgarten.

13. April 2017: Selma und Robert reiten auf den Eseln, die mittlerweile richtig gut mitlaufen und die Wanderungen scheinbar genauso genießen wie wir!

Am 20. März war es soweit: Eckart und Pirkko-Leena sind bei uns eingezogen!

23.02.2017: Wir haben zwei neue Sanaziegenmischlinge, die Glöckli Gesellschaft leisten, nachdem Kunigunde gestorben ist und Burschi, der Schafbock und ihr besonderer Freund nun endlich bei den Schafmüttern weilt....alle im April 2016 zur Welt gekommen, aber so mächtig wie Glöckli ist keine - sie ist deshalb auch gleich die neue Anführerin geworden!

Februar 2017 - immer noch kalt, kein Schnee und dafür einen neuen Ballen Stroh im Zelt - jedes Schaf ist mit Strohhalmen geschmückt und sie wollen gar nicht mehr aus dem Zelt raus.

Januar 2017: Zwischen Wohnhaus, Stall und Erdkeller ist das Dach eingezogen worden und bildet einen 55 qm großen geschlossenen Aufenthaltsraum. Die Dachkonstruktion erinnert an eine Kathedrale, und nachts scheint der Mond durch das Fensterband im Dach.

4.12.2016 Nikolauswanderung zur Hubertuskapelle in Lindabrunn. Auf dem Weg zurück ist die Kutsche vollgepackt mit Kindern!

30. Oktober 2016: Es ist Herbst geworden!

Oktober 2016: ein zahmes Kaninchen hat sich am Hof niedergelassen und lebt fröhlich zwischen den Hühnern und im Kuchlgarten. Irgendwann hat es ein Nest gebaut, dann eine Höhle in den Stall gegraben, wo wir gerade betonieren wollten. Wir haben gewartet, und dann die Karnickel eins nach dem anderen eingefangen: 7 Stück sind es geworden. Sie leben nun im neuen Hasenstall, während Mama weiterhin als freies Kaninchen den Hof besiedelt. Der Stall ist mittlerweile fertig renoviert.

Unglaublich riesig sind sie geworden, die Bronzeputen. Die Mama in weiß ist ein Zwerg dagegen - 24. Sept 2016.

14.09.2016 Unsere Wohnküche ist eingeweiht - Boja und Yella haben sie im Rohbau erkundet!

18.08.2016 Das Haus der Eltern nimmt langsam Form an. Wir stehen auf 7.5m Höhe auf dem Gerüst, von dem aus der Dachgiebel gemauert wird und die Fensterbank, über die das Dach des Stalls zum Neubau verlängert wird. Der Raum vor dem Haus wird komplett geschlossen und dient als zusätzlicher 50 qm großer Aufenthaltsraum für die Jugendbetreung.

09.07.2016 - so spät war die Heuernte noch nie! Endlich mal 4 Tage Sonne am Stück.

03.06.2016 Unser Hof ist eine Station in der Hirtenberger Traktorfreunde-Ralley! An die 20 Oldtimertraktoren kommen vorbei, um Schnapssorten zu erschnüffeln und Höhenmeter zu raten.

20.05.2016 Die Ziege Kunigunde hat das Waisenlamm angenommen - wir hatten sie zusammen gehalten, nachdem die Schafmutter gestorben war, und nach ein paar Wochen darf nun auch der kleine Lammbock am Euter trinken. Er tobt den ganzen Tag ganz ziegenhaft mit dem Kitz auf der Koppel umher und klettert auf die Steine und umgekippten Bäume in völliger Verkennung der Tatsache, dass es eigentlich ein Schaf ist.

16.04.2016: Geburt des Geisskitz: Mechthild, unser Sana-Tottenburgermischling ist geboren worden. Noch sieht sie aus wie eine kleine Fledermaus....hier genau zwei Tage alt.

Ostermontag, 28.03.2016: Rechtzeitig zu Ostern sind die ersten Lämmer gekommen: Zwillinge, weiblich, und gesund und munter!

22. März 2016: so früh ist die Marillenblüte selten. Noch fast kein Baum hat Blätter, und hier wollen die Knospen schon ans Licht! Hoffentlich geht das gut, es ist noch Frost und Schnee angesagt.

Februar 2016: Ein neues Spielfeld für die Esel - das Gesindehaus ist abgerissen und die Esel inspizieren den neuen Hof. Im Hintergrund sieht man gut das Morgensternhaus.

Januar 2016 - nicht viel Schnee diesen Winter, aber wenn er da ist sieht alles gleich viel schöner aus. Hier die Schaffütterung mit Zelt.

12.12.2015: Großes Einweihungsfest des Morgenstern-Heizhauses mit über 70 Gästen, einem Spanferkel und Fackelbeleuchtung!

26.11.2015 - der erste Schnee!

15.11.2015 Im Neubau Morgensternhaus haben wir unseren Hackschnitzelspeicher bis obenhin gefüllt, und die Heizung läuft auch schon. Stolze Leistung, Herr Maus!

04.10.2015 Mit unserem Eselgespann fahren wir die Erntedankkrone von Lindabrunn zur Winzerkapelle.

4. Juli 2015 - die Esel entdecken die neue Koppel im Hegenbartgarten.

13. Juni 2015: Mit dem ersten Regentropfen haben wir alle Heuballen und die kleinen Pinkel hier auf dem Bild unter Dach und Fach und trocken eingelagert. Die erste Mahd ist erfolgreich eingebracht!

30 Mai 2015: Die gute Nachricht: allen Schafen geht es bestens auf der Alm, auch dem einen Zwilling der noch zugefüttert wird, hier von Hilde und Max.

Die schlechte Nachricht: ein Fuchs hat am Nachmittag unseren Hahn, alle Küken und zwei Hennen getötet bzw. geholt. Der Hund fehlt am Hof... 

15. Mai 2015: Alle Schafe sind geschoren, entwurmt, desinifiziert und die Klauen geschnitten. Nun sind sie in Aigen auf der Alm und genießen dort das Leben auf den Koppeln, bis wir sie im Oktober oder November wieder heimholen.

Bock und Ziege bleiben in Lindabrunn und bekommen eine separate Weide mit den Eseln.

02.05.2015: Nach 22 Tagen sind die Sulmtaler Küken geschlüpft. Welcher Truthahnmutter jetzt welche der vier Küken gehören ist nicht wirklich klar, und den Küken egal, da die Mütter eh immer zu zweit unterwegs sind und sich jetzt auch zu zweit in den Käfig setzten, wenn sie vom Spaziergang draußen heimkommen.

28.03.2015: Wir haben endlich wieder einen Hahn: Heinrich, vom Geschlecht der Sulmtaler. Er hat sich gleich mit den Sperbern angefreundet, mit denen er nachts auch im Nest schläft. Mit dem Truthahn muss er sich allerdings noch arrangieren: der passt genau auf seine zwei heiligen Truthennen auf - man stelle sich vor, die gingen jetzt fremd!

17.03.2015: Die Idee muss man mal haben: Zwei Lader heben den fünf Meter hohen Hühnerstall hoch, der vorher vom Fundament abgeschraubt wurde, und stellen ihn auf einen eigens angefertigten Anhänger. Und schon kurze Zeit später steht er ein paar Meter weiter am Marillenhain. Nur die Hühner müssen sich jetzt an ihre neue Adresse gewöhnen!

Das erste Lamm in diesem Jahr ist geboren, am 14.03.2015. Ein putzmunteres Weibchen!

Februar 2015: auch im Winter muss frisches Trinkwasser für die Schafe da sein - und  zwei mal pro Tag enteist!

Alles Gute im Neuen Jahr 2015 wünschen alle unsere Schafe!

Ende Oktober 2014 sind unsere Schafe von der Weide in Aigen wieder heim auf die Hofkoppel gekommen - es ist immer schön wenn alle Tiere wieder gesund und munter zuhause sind!

Am 1. Oktober 2014 ist unsere geliebte Xena im Alter von 10 Jahren gestorben. Hier vor ein paar Wochen auf Mäusejagd im geernteten Weizenfeld. Wir werden sie nie vergessen.

September 2014: Die Fasane sind jetzt fast ein halbes Jahr alt und sitzen in den Obstbäumen um unser Hühnergehege, wo sie auch gerne übernachten. Wie es aussieht, sind es vier Männchen geworden.

Kutschfahrt mit Eseln
Kutschfahrt mit Eseln

Eine lustige Kutschfahrt im Juli - gibt es etwas Schöneres?

Truthahnmutter mit Fasan
Truthahnmutter mit Fasan


Juli 2014: Die vier Fasane, die unsere Truthahnmutter ausgebrütet hat, sind mittlerweile flügge. Sie sind scheu, aber ortstreu: Mal picken sie bei den Eseln auf der Koppel, dann im Kleeacker, dann im Hühnergehege - immer bewacht von der Truthahnmutter.

Marillen bis die Äste abbrechen
Marillen bis die Äste abbrechen

Juli 2014: Dieses Jahr war die Marillenernte extrem ergiebig - aufgrund der Last sind viele Äste der alten Bäume abgebrochen. Und die Qualität ist fantastisch: saftig und süß!

Fasanenküken mit Truthahnmutter
Fasanenküken mit Truthahnmutter

Am 12. Mai 2014 sind sieben Fasanenküken geschlüpft, ausgebrütet von zweien unserer Truthennen.

17. April 2014: Unsere Cröllwitzer Truthähne sind aus dem Hühnergehege in die Marillen-Obstwiese umgezogen. Dort fühlen sie sich wohl: Truthähne scharren die Wiese nicht auf sondern fressen die Grasspitzen ab und picken gerne Insekten oder essen Fallobst. Hier haben sie auch viel Platz (ca. 2.000 qm) und müssen nicht mit den Hühnern um das Futter kämpfen. - Anfang Mai mussten wir sie allerdings wieder in den Hühnerauslauf umsiedeln, da der Fuchs zwei der Truthähne geholt hat. Trotz Elektrozaun ist es in der freien Natur zu gefährlich...

Turopolje Ferkel
Turopolje Ferkel

05 April 2014: Zwei etwa zweieinhalb bis drei Monate alte Turopolje Ferkel sind die Neuzugänge auf unserem Hof. Turopolje Schweine zählen zu den seltenen Nutztierrassen. Sie sind sehr robust und resistent gegenüber allen üblichen Schweinekrankheiten. Es hat nur ein paar Stunden gedauert, bis sie ihr neues Freilandgehege erkundet hatten. Die ersten Löcher sind schon gegraben und das frische Grün schmeckt auch sehr lecker!

Informationen über Turopolje Schweine gibt es hier: http://wp1088790.server-he.de/index.php?id=564

Marillenblüte
Marillenblüte

21. März 2014: rechtzeitig zum Frühlingsbegin blühen schon die Marillen! Wenn da nicht noch ein Frost kommt...Regen wäre auch gut, nach wenig Schnee im Winter sind alle Böden jetzt komplett ausgetrocknet wie sonst im Hochsommer.

Zwillinge sind geboren
Zwillinge sind geboren

Ende Februar 2014: Zwillinge sind auf die Welt gekommen - leider ist die Schafmutter 4 Tage später gestorben. Nun werden sie per Hand aufgezogen und bekommen alle 2-3 Stunden Ersatzmilch. Die Eselboxen sind nebenan, und Romeo und Leon schauen interessiert zu, wie sie dauernd gefüttert werden. Endlich mal was los im Stall!

Leon und Romeo wieder zuhause
Leon und Romeo wieder zuhause

Romeo und Leon sind am 11.1.2014 wieder nach Hause gekommen - nach genau 3 Monaten Fahrunterricht. Jetzt wird am Wochenende geübt, bei jdem Wetter, und sie sind dabei brav, ruhig und interessiert an jedem Spaziergänger, Jogger, Nordic Walker und an jeder Abzweigung, in die man ja eventuel einbiegen könnte. Bei dem Wetter freuen wir uns allerdings alle auf den Frühling!

1. November 2013: Erst zum zweiten Mal sind die Esel vor der Kutsche eingespannt, und es funktioniert unter Lukas‘ Führung schon recht ordentlich. Was sie in der Bodenarbeit gelernt haben, kann man jetzt vor der Kutsche abrufen, wie zum Beispiel das Halten auf Befehl.

Lukas mit Helfer fährt Leon ein
Lukas mit Helfer fährt Leon ein
26. Oktober 2013: Leon und Romeo können nach einer Woche Bodenarbeit schon im Geschirr gehen, stehenbleiben auf Befehl und ohne Angst einen Reifen ziehen. Dabei gewöhnen sich die Esel an die Geräusche hinter ihnen und an die Stränge , die ihre Hinterbeine berühren.
Romeo und Leon bei Lukas Swoboda
Romeo und Leon bei Lukas Swoboda
13. Oktober 2013: Leon und Romeo sind zum Gestüt von Lukas in 2464 Arbesthal gebracht worden, wo sie in den nächsten Wochen eingefahren werden. Da die riesige Box voll köstlichen Strohs war, ist die Eingewöhnung schnell gelungen, und die Esel werden wie immer ihr Liegekissen bis zum Abend aufgefressen haben.
Romeo und Leon sind jetzt vorne beschlagen
Romeo und Leon sind jetzt vorne beschlagen
Anfang Oktober 2013: Zum ersten Mal sind unsere beiden Esel Leon und Romeo vorne beschlagen. Denn sie kommen bald zum Einfahren auf ein Gestüt, und Ende des Jahres können wir sie endlich vor einen Wagen spannen und fahren!
Hier sind die Lämmer zehn Tage alt - ein Weibchen, ein Männchen
Hier sind die Lämmer zehn Tage alt - ein Weibchen, ein Männchen

Anfang September 2013 sind diese Zwillinge geboren worden. Leider hat die Mutter fast keine Milch, so dass sie jetzt im Stall zugefüttert werden. Allen dreien geht es sehr gut!

Romeo mit neuem Sattel
Romeo mit neuem Sattel
September 2013: Heute haben wir die spanischen Eselsättel ausprobiert und sind mit Leon und Romeo wandern gegangen. Die eine oder andere Schnalle muss noch umgenäht werden, damit der Sattel weiter hinten sitzt, dann passt alles, und die Esel können Reiter angenehmer tragen als ohne Sattel!
Tägliche Kontrolle - mit dem renoviertem Fergie ist man in kurzer Zeit bei den Hackelgredel Wiesn!
Tägliche Kontrolle - mit dem renoviertem Fergie ist man in kurzer Zeit bei den Hackelgredel Wiesn!
Wegen der Trockenheit in diesem Sommer 2013 sind alle unsere Schafe von ihrer leergefressenen Alm in Aigen Anfang September auf eine über ein Hektar großen Koppel umgezogen, wo sie sich mit ihren Lämmern noch einmal einige Wochen satt essen können. Sobald der Kleeacker leergefressen ist, kommen auch die Esel hinzu.
Die reifen herabgefallenen Früchte werden gewaschen, entkernt und für die Maische verwendet, aus der später im Dezember der Schnaps gebrannt wird.
Die reifen herabgefallenen Früchte werden gewaschen, entkernt und für die Maische verwendet, aus der später im Dezember der Schnaps gebrannt wird.

Die Marillenernte ist heute, am 21. Juli 2013, vorbei - die letzten Kilo haben wir von den Bäumen gepflückt, und die letzten Eimer zu Maische verarbeitet. So gut wie dieses Jahr haben sie selten geschmeckt!

Heuernte!
Heuernte!
Endlich einmal mehr als zwei Tage Sonne - Mitte Juni ist es endlich soweit, und wir ernten 74 Ballen Heu mit jeweils 1,50 Meter Durchmesser. Achtzehn passen auf unseren neu hergerichteten Hänger.
Der Klee ist geerntet - Pfingsten 2013
Der Klee ist geerntet - Pfingsten 2013
Der Regen hört heuer gar nicht mehr auf. Über Pfingsten 2013 haben wir die drei Tage Sonne genutzt und den Klee eingeholt - und mit 25 Siloballen nun das Futter für den Winter auf dem Hof. Ein gutes Gefühl!
Kunigunde im Mutterglück
Kunigunde im Mutterglück
Kunigunde, unsere Geiß, hat am 24. April 2013 auf dem Tag genau nach fünf Monaten drei Kitze zur Welt gebracht!